BZ-6000 Brückentausch

Heute waren diverse Paketdienste hier…  😎

Also erst mal Saiten runter und die Position der originalen Brücken mit Klebeband markiert. Die Position der beiden äußeren Böckchen habe ich angezeichnet.

Dann kam die Brückensprengung…

… und danach die Ernüchterung…

Was ich in der Theorie für nah an den originalen Befestigungsschrauben gehalten hatte, ist in der Praxis quasi schon fast in den großen Löchern der Saitendurchführungen.

Ein interessantes Manko der Hipshot Brücke ist, dass die Gewindebohrungen für die Intonationseinstellung nicht durchgängig sind, sondern nur ca. 1cm tief. Klar, sonst käme man mit den Einstellschrauben für die Saitenhöhe ins Gehege. Dadurch ist die Verstellmöglichkeit sehr eingeschränkt. Wenn ich die Intonationsschrauben der tieferen Saiten etwas kürze, kann die Brücke noch ein paar Millimeter näher an den Pickup und ich hätte etwas mehr Luft zu den Saitendurchführungen.

Optisch gefällt mir die Hipshot sehr, sie passt viel besser zur Wuchtbrumme.

Ich hatte mich ja der Hoffnung hin gegeben, die Brücke auch wieder als string-through-body mit den originalen Löchern benutzen zu können. Dafür müsste die Brücke aber noch ein ganzes Stück zum Pickup hoch wandern. Viel wichtiger wäre mir aber, dass ich die Hülsen hinten im Body nicht ziehen muss. Ich habe Angst dass mir das Holz dabei oberflächlich ausreißt. Andererseits gehen die ganz schön tief in den Korpus…

Ich glaube, ich muss das alles jetzt erst mal sacken lassen. Eilt ja auch nicht, obwohl sich der Hals des SR400 momentan wie ein Besenstiel anfühlt…  😛

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 8 MB. You can upload: image, audio, video.